>>>>>>Archiv / Veranstaltungen 2009 / Montag, 03.08.2009, 19:30 Uhr - Die Kampagne "Politik für morgen"

Montag, 03.08.2009, 19:30 Uhr - Die Kampagne "Politik für morgen"


| Ankündigung | Vortrag | Ansprechpartner | Weiterführende Informationen |


Ankündigung:

Andreas Schönherr berichtet über seine Aktivitäten und die von ihm formulierten real-utopischen Ideen für die Kampagne "Politik für morgen" zur politischen Einflussnahme zu den Bundestagswahlen.

www.politik-fuer-morgen.de

Andreas Schönherr sieht die Gefahr, dass die CDU und FDP bei den Bundestagswahlen aufgrund niedriger Wahlbeteiligung eine Mehrheit erhalten und dann aufgrund ihrer Vorstellungen einer Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft verbunden mit der Ökonomisierung von Bildung und Fürsorge neue marktliberale Fakten schaffen und zudem die Energiegewinnung aus Atom und Kohle ohne Grund weiterbetreiben können.

Da sich aktuell innerhalb der Parteien GRÜNE, SPD und LINKE keine Ideen für grundlegende und den Menschen Hoffnung auf mehr Lebenssicherheit versprechende Änderungen des Sozialsystem, der Lebenslagenabsicherung (Struktur, Einnahmen, Ausgaben) durchsetzen, erscheinen sie ihm zu schwach, genügend Menschen an die Wahlurnen zu locken. Deshalb möchte er gern die Aktiven der Sozialen Bewegungen auffordern, einen gemeinsamen "Sozial- und Ökologie-Wahlkampf" zugunsten grün-rot-rot zu machen, auch wenn diese weitergehende Forderungen vertreten und/oder keiner Partei nahestehen (wollen). Ein realistisches Ziel soll nicht die Regierungsbeteiligung der LINKEN sein, sondern eine Minderheitsregierung aus GRÜNE+SPD, die für Ihre Wahlversprechen die Stimmen der LINKEN durch Zugeständnisse sichern müssen.

Möglich erscheinen auch Massenmahnwachen während den Koaltionsverhandlungen, um konkrete real-politische Forderungen der Sozialen Bewegung einzufordern. So entstand der Wahlkampfslogan: "Wir starten einen unabhängigen Sozial- und Ökologie-Wahlkampf. Denn wir wollen Politik für morgen -- wählen und einfordern!"

Der Vortragende Andreas Schönherr ist Sprecher der attac-Ortsgruppe Dresden und in einigen weiteren Zusammenhängen aktiv (z.B. Greenpeace, BUND, Welterbe, Antifa, GRÜNE, LINKE).

Montag, 03.08.2009, 19:30 Uhr im Vereinshaus Dürerstraße 89, Dresden Johannstadt

Der Abend ist für alle Interessierte offen und der Eintritt frei.

 


Vortrag:


Ansprechpartner:


Weiterführende Informationen:


Update: 24.10.2009

Newsfeeds

Inhalt abgleichen